english version of this page
Nachrichten
Nachrichten

Bergheim, 23. April 2016, 19 Uhr. Welttag des Buches. Verlagspräsentation des Braut- und Ehebriefwechsels. Lesung mit Musik in Haus Eller, Sindorfer Straße 19, 50127 Bergheim-Ahe.


Leipzig, 17. bis 20. März 2016. Der Verlag Dohr Köln präsentiert die Schumann Briefedition auf seinem Stand A 404 in Halle 4 auf der Leipziger Buchmesse 2016. Im Rahmen von "Leipzig liest" wird der Braut- und Ehebriefwechsel (Serie I, Bde. 4-7 der Schumann Briefedition) im Schumann-Haus in der Inselstraße und in drei weiteren Veranstaltungen im "Musikcafé" in Halle 4 vorgestellt.


Düsseldorf und Bergheim, 23. Januar 2016. Die Kunststiftung NRW, vertreten durch ihren Präsidenten Dr. Fritz Behrens, und der Verlag Dohr Köln, vertreten durch Verleger Christoph Dohr M.A., unterzeichnen einen Fördervertrag, die Publikation weiterer Bände der Schumann Briefedition im Verlag Dohr im Jahr 2016 betreffend. Der Fördervertrag setzt damit die seit 2009 bestehende Projekt-Förderung der Kunststiftung NRW um ein weiteres Jahr fort.


Bergheim, 7. Januar 2016. Der Verlag Dohr nominiert den Braut- und Ehebriefwechsel mit den Bänden I.4 [2012], I.5 [2013], I.6 [2014] und I.7 [2015] ISBN 978-3-86846-054-4 der Schumann Briefedition für den Deutschen Musikeditionspreis "Best Edition" für das Jahr 2016 [Kategorie wissenschaftliches Fachbuch], der am 8. April 2016 auf der Internationalen Frankfurter Musikmesse verliehen wird.


Bergheim/Dresden/Leipzig/Zwickau, 4. Dezember 2015. Mit Erscheinen des Bandes I.7 der Schumann Briefedition liegt erstmals - nach mehreren, unvollständigen bzw. nicht zum Abschluss gebrachten vorausgegangenen Editionsprojekten - der Braut- und Ehebriefwechsel zwischen Robert Schumann und Clara Wieck, verh. Schumann in vier Bänden auf rund 2.600 Druckseiten vollständig und ungekürzt nach wissenschaftlichen Kriterien ediert und kommentiert vor. Damit ist mehr als sieben Jahre nach Publikationsstart (Juni 2008) ein erstes, wichtiges Publikationsziel der Schumann Briefedition erreicht. Bisher sind in drei Serien 22 Bände publiziert worden. Der Braut- und Ehebriefwechsel ist Bestandteil der Serie I und umfasst dort die Bände I.4 [2012], I.5 [2013], I.6 [2014] und I.7 [2015].

Siehe hierzu als Langversion die Pressemeldung der Stadt Zwickau vom 3. Dezember 2015.


Bergheim, 7. November 2015. Großes Update der website www.schumann-briefe.de alias www.schumann-briefedition.de mit Verlinkung zu den Bandinformationen auf www.dohr.de.


Halle/Saale, 9. September bis 2. Oktober 2015. Der Verlag Dohr Köln präsentiert die Schumann Briefedition auf seinem Stand bei der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung.


Bergheim/Zwickau/Dresden, 2. Juni 2015. Der Editionsplan für die Serie IV (Supplement) der Schumann-Briefedition nimmt mehr und mehr Gestalt an. In Vorbereitung befindet sich nun als ersterscheinender Band des Supplements Band IV.3, herausgegeben von Kristin R. M. Krahe (Erscheinungstermin: Frühjahr 2016).


Bergheim/Leipzig, Mai 2015. Die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und der Verlag Dohr Köln schließen eine Ergänzungs-Vereinbarung für die Förderung der Drucklegung des neu aufgenommenen Bandes 18 der Serie II ab. Der Band II.18 führt den Band II.17 thematisch fort.


Leipzig, 12. bis 15. März 2015. Der Verlag Dohr Köln präsentiert die Schumann Briefedition auf seinem Stand auf der Leipziger Buchmesse 2015.


Bergheim, 6. März 2015. Der Folder, der die Schumann-Briefedition bewirbt, wird nach bisher drei jeweils aktualisierten Auflagen grundlegend überarbeitet: Aus vier Seiten DIN A 4 werden nun acht Seiten DIN A 8. Der Folder ist beim Verlag Dohr zu bestellen oder als PDF downloadbar.


Bergheim/Zwickau/Dresden, 11. Februar 2015. Auf Vorschlag des Verlages und Wunsch des Bandbearbeiters beschließen die Editionsleiter, den bisherigen Band II.17 aufgrund seines beträchtlichen Umfanges in zwei Bände aufzuteilen: Bände II.17 und II.18. Die nachfolgenden Bände behalten ihre bisher zugeteilten ISBNs, werden jedoch um "1" hochgenummert. Der eingeschobene Band II.18 erhält eine frische ISBN: 978-3-86846-055-1.


Bergheim/Leipzig, Dezember 2014. Die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und der Verlag Dohr Köln schließen eine Vereinbarung für die Förderung der Drucklegung sämtlicher ab 1. Januar 2015 erscheinenden Bände der Serie II durch das Akademien-Projekt des Bundes ab.


Bergheim/Leipzig, Herbst 2013. Die Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig und der Verlag Dohr Köln schließen eine Rahmen-Vereinbarung für die Drucklegung sämtlicher ab 1. Januar 2014 erscheinenden Bände der Serie II im Verlag Dohr Köln ab.


Köln/Zwickau/Dresden, 02.Februar 2009. Das Robert-Schumann-Haus Zwickau, das Musikwissenschaftliche Institut der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und der Verlag Dohr laden ein zur Präsentation des ersten Bandes der Serie des Freundes- und Künstlerbriefwechsels innerhalb der Schumann-Briefedition. Dazu findet im Rahmen der Leipziger Buchmesse am 12. März, um 19.30 Uhr im Leipziger Schumann-Haus in der Inselstraße eine Lesung mit Thomas Synofzik und Christoph Dohr statt, die von der Dresdner Pianistin Natalia Posnova musikalisch umrahmt wird.

Passend zum Mendelssohn-Jahr enthält der Band die Korrespondenz Robert und Clara Schumanns mit der Familie Mendelssohn. Die erste Hälfte des Bandes ist dem Briefwechsel mit Felix Mendelssohn Bartholdy und seiner Frau Cécile gewidmet. Herausgeberin ist Kristin Krahe, die durch jahrelangen intensive Recherchen viele bisher unbekannte Facetten der engen Künstlerfreundschaft aufdecken kann. Eine zentrale Passage der Korrespondenz, in der Schumann über den Kompositionsbeginn seiner zweiten Sinfonie berichtet, wurde beispielsweise in allen bisherigen Ausgaben drei Monate zu früh datiert, wodurch die Entstehungsgeschichte der Sinfonie nun in anderem Licht erscheint.

Ebenfalls ca. 90 Briefe umfasst die Korrespondenz Clara Schumanns mit Franz Mendelssohn, einem Sohn von Felix Mendelssohn Bartholdys Cousin Alexander, und seiner Frau Enole. Sie wird erstveröffentlicht durch Katrin Reyersbach und Thomas Synofzik und dokumentiert eine der engsten Freundschaftsbeziehungen der großen Pianistin und Komponistin.

Kleinere Briefwechsel wie derjenige mit Felix Mendelssohn Bartholdys Geschwistern Fanny Hensel und Paul Mendelssohn-Bartholdy runden den Band ab.


Köln/Zwickau/Dresden, 02.Oktober 2008. Der Flyer zur Einladung zur Subskription der Schumann-Briefedition erscheint in zweiter Auflage. Er steht auch hier datenreduziert zum Download bereit.


Frankfurt/Köln, August 2008. Der Verlag der Schumann-Briefedition, der Verlag Christoph Dohr Köln, stellt auf der Frankfurter Buchmesse (15.-19. Oktober 2008) die ersten beiden erschienenen Bände der Schumann-Briefedition (III/3 und III/5) auf einem eigenen Stand in Halle 3.0, F118, der interessierten Öffentlichkeit vor.


Köln, Juli 2008. Die ersten beiden erschienenen Bände der Schumann-Briefedition (III/3 und III/5) werden an die Subskribenten ausgeliefert; die Bemusterung der Fachpresse ab September 2008.


Leipzig/Köln, 24.01.2008. Der Verlag der Schumann-Briefedition, der Verlag Christoph Dohr Köln, stellt aus Anlass des Starts der Schumann-Briefedition heuer erstmals auf der Leipziger Buchmesse (Halle 4, Stand C107, als Nachbar des Schumann-Erstverlegers Breitkopf & Härtel) aus. Die Leipziger Buchmesse findet vom 13. bis 16. März 2008 auf dem neuen Leipziger Messegelände statt.


Zwickau/Köln, 22.01.2008. Zur Präsentation der beiden ersten Bände der Schumann-Briefedition laden der Verlag Dohr, das Robert-Schumann-Haus Zwickau und das Musikwissenschaftliche Institut der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden am 12. März um 19.30 Uhr in das Leipziger Schumann-Haus in der Inselstraße 18 ein.

Die Schumann-Briefedition versteht sich als Projekt einer historisch-kritischen Erschließung der auf über 20.000 Briefe zu schätzenden Korrespondenz von Robert und Clara Schumann. Im Unterschied zu anderen Musikerbriefausgaben handelt es sich dabei um eine Korrespondenzausgabe, in der sowohl die von Robert und Clara geschriebenen Briefe als auch die empfangenen Gegenbriefe abgedruckt werden.

Gefördert durch ein DFG-Projekt an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden erscheint zunächst der Verlegerbriefwechsel. Zum Auftakt der Leipziger Buchmesse werden ein Band mit Verlagen in West- und Süddeutschland (darunter Simrock in Bonn, Arnold in Elberfeld und André in Offenbach) und ein Band mit den Leipziger Verlegern Friese, Hofmeister, Peters und Siegel vorgelegt. Die Drucklegung im Kölner Verlag Dohr wird durch die Kunststiftung NRW gefördert.

Die Dresdner Pianistin Natalia Posnova spielt Klavierwerke von Robert Schumann, darunter das Allegro op. 8 und die in den Tagen um Schumanns Selbstmordversuch 1854 entstandenen Variationen Es-dur RSW Anh. F39. Natalia Posnova wurde 1978 in St. Petersburg geboren. Sie absolvierte eine Meisterklasse an der Hochschule „Carl Maria von Weber“ Dresden und wirkt dort als Dozentin. Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, konzertiert regelmäßig im In- und Ausland und hat an CD- und Rundfunkaufnahmen mitgewirkt.

Die Editionsleiter Prof. Dr. Michael Heinemann und Dr. Thomas Synofzik, der Verleger Christoph Dohr sowie die Bandherausgeberinnen Dr. Hrosvith Dahmen und Dr. Petra Dießner lesen Auszüge aus den Briefwechseln.

Die Schumann-Briefedition versteht sich als Projekt einer historisch-kritischen Erschließung der auf über 20.000 Briefe zu schätzenden Korrespondenz von Robert und Clara Schumann.

Editionsleiter sind Prof. Dr. Michael Heinemann, Dresden und Dr. Thomas Synofzik, Zwickau. Im Unterschied zu anderen Musikerbriefausgaben handelt es sich dabei um eine Korrespondenzausgabe, in der sowohl die von Robert und Clara geschriebenen Briefe als auch die empfangenen Gegenbriefe abgedruckt werden. Die Drucklegung erfolgt mit Förderung der Stiftung für Kunst und Kultur Nordrhein-Westfalen.

Die 1978 in St. Petersburg geborene Pianistin Natalia Posnova spielt Klavierwerke von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Robert Schumann. Sie absolvierte eine Meisterklasse an der Hochschule "Carl Maria von Weber" Dresden und wirkt dort als Dozentin. Sie ist Preisträgerin mehrerer Wet tbewerbe, konzertiert regelmäßig im In- und Ausland und hat an CD- und Rundfunkaufnahmen mitgewirkt.


aktualisiert Dienstag, 22. März 2016 updated
© 1998-2016 by Christoph Dohr Köln